Mini, 16 Jahre

deutschland_light

 

Ich weiss gar nicht, wie ich anfangen soll

Also, ich bin Mini. Mein Papa ist nicht schwul, sondern bi. Das heißt er liebt Frauen und Männer. Meine Eltern sind nicht getrennt.  Sie lernten sich sogar in einer Schwulengruppe kennen. Meine Mutter wusste also schon, worauf sie sich vor der Ehe „einlässt“. Für beide war vor der Hochzeit klar, dass sie eine offene Beziehung führen. Also wenn mein Vater eine Affäre mit einem Mann möchte, dann kann er sie ruhig führen, die einzige Bedingung ist, dass meine Mutter weiß wann er seinen Partner besucht.  Dieses Recht hat auch meine Mutter. So gesehen wird auch keiner betrogen. Trotzdem könnte ich diese Art von Beziehung  für mein späteres Leben nicht vorstellen.

Ich weiß leider nicht mehr genau wann ich es erfahren habe, 12 Jahre war ich ungefähr. Ich hatte einen Traum zu diesem Thema, den erzählte ich meinem Vater und am Abend wollte er mit mir reden, alleine. Dann erklärte er mir, dass alle Menschen unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben haben und dass das auch die Sexualität betrifft. Ich wusste was er meinte, konnte mir aber gar nicht vorstellen, was er mir eigentlich sagen wollte. Schließlich schloss er damit, dass er mir mitteilte: „Ich bin bi. Ich liebe Männer und Frauen.“  Ich sagte erstmal: „Okay“. Da ich damit erstmal nichts anfangen  und es mir auch gar nicht vorstellen konnte.  Mein Papa war mein Papa und nicht einer von denen die Männer lieben (vorallem, weil ich mir diese Art von Männern immer anders vorgestellt habe und auch noch nie so in Berührung mit ihnen kam).  Das war für mich unvorstellbar. Erstaunlicher Weise war ich im Nachhinein nicht einmal sonderlich überrascht, sicherlich hatte ich ein Ahnung im Unterbewusstsein, das würde dann auch meinen Traum erklären.

Jetzt fast 5 Jahre danach ist es für mich wirklich „okay“. Ich finde es immer noch sehr komisch, wenn ich sehe, dass mein Vater einen Mann auf den Mund küsst und oft drehe ich mich um und schaue in eine andere Richtung.

Deshalb glaube ich, dass ich damit leichter hätte umgehen können, wenn ich von Anfang an gewusst hätte, dass mein Papa bi ist, dann wäre ich in die Situation hineingewachsen und es wäre für mich normal geworden.

Abschließend kann ich sagen, dass meinen Papa liebe, egal  wen er liebt und ich weiß, dass ich es akzeptieren muss und dass es so ist wie es ist, etwas anderes bleibt mir gar nicht übrig, denn niemand kann sich seine Sexualität aussuchen.

Ich hoffe, dass ich euch helfen konnte.